7 Tipps für mehr Produktivität im digitalem Zeitalter
26. September 2018

Tipps für den Frischekick am Morgen

Tipps für den Frischekick am Morgen

– Schenke Dir einen guten Start

Wenn es um einen guten Start in den Tag geht, dann denken viele an Ausschlafen, ein ausgiebiges Frühstück oder eine warme Dusche.
Doch es gibt einiges mehr ?
Mit ein paar zusätzlichen Tricks kannst du deine Morgenroutine zum Positiven verändern und so einen tollen Start in den Tag hinlegen. Mach es zur Routine.

Schau auf Dich

1. Stretch Dich fit – Mach Dich lang. Für die erste Übung bleibst Du im Bett und streckst und dehnst Dich richtig durch. Du aktivierst deinen Körper auf optimale Weise.
Rückenschaukel: Leg Dich auf den Rücken, zieh Dein Knie zur Brust und umschließe sie mit Deinen Armen. In dieser „Paket-Stellung“ wippst Du nun zehnmal leicht vor und zurück, anschließend zehnmal von links nach rechts. Eine tolle Übung um langsam aufzuwachen und den Kreislauf zu aktivieren.

2. Kuscheln tut gut. Warum kuscheln wir so gerne? Dafür ist unser Botenstoff im Gehirn Oxytocin zuständig, das sogenannte Bindungshormon. Es ist der Gegenspieler von Stress und beruhigt uns und gibt uns Sicherheit.

3. Licht macht wach! Lass Licht in Dein Zimmer: Zieh die Vorhänge zur Seite oder die Rollläden hoch. Licht signalisiert deinem Gehirn, dass es Zeit ist, aufzuwachen. Damit soll auch die Produktion des schlafregulierenden Hormons Melatonin eingestellt werden. Mach das Fenster auf und atme die frische Luft ein. Atme bewusst tief ein und aus.

4. LÄCHELE – einfach eine Grimasse schneiden. Um die Muskeln im Gesicht zu lockern, hilft es, eine Grimasse zu schneiden. Wenn Sie das zum Lachen bringt, umso besser – denn Lachen entspannt den gesamten Körper und ent-stresst ?

5. „Glück ist nicht in einem ewig lachenden Himmel zu suchen, sondern in ganz feinen Kleinigkeiten, aus denen wir unser Leben zurechtzimmern.“

Gönn Dir 2-3 Power-Wohlfühl-Minuten. Ein einfaches Morgenritual während einer Tasse Tee/Caffè/frisch gepressten Saft:

– Auf was freue ich mich heute?
– Was werde ich genießen?
– Welche Herausforderung werde ich heute annehmen und meistern
– Was wird gut, interessant, besonders werden?

Glück und damit verbundene gute Laune beginnt im Kopf. Entscheide Dich für Dein Glück. Für Deine Stimmung. Für einen schönen Tag. Glück ist eine Frage der Entscheidung. Entscheide Dich heute schon froh und munter aufzustehen

6. Bleibe Off-Line während Deiner Morgenroutine: Der erste Griff morgens geht oft zum Smartphone. Viele Menschen nehmen ihr Handy in den ersten fünf Minuten nach dem Aufwachen in Betrieb. Gewöhn dir das ab; sonst schießt dein Stresslevel sofort in die Höhe!
Es ist sinnvoller, Handy, Laptop oder den Fernseher erst einmal links liegen zu lassen. Bleib bei Dir und tue Dir was Gutes. Lass Dich nicht ablenken von WhatsApp, Facebook, Instagram und Co.Es hilft schon, am Abend den Flugmodus am Handy ein- oder es einfach ganz abzuschalten.
Zusätzlich kannst du eine Uhrzeit festlegen, ab wann du deine Mails, Nachrichten und Neuigkeiten checkst.

7. Bevor du etwas zu dir nimmst: Zähne putzen oder „Mundhygiene durch „Öl ziehen“
Das Öl ziehen ist eine unkomplizierte Methode zur täglichen Entgiftung. Besonders auf die Zahn- und Mundgesundheit wirkt sich das Öl ziehen äußerst positiv aus. Es hilft gegen Zahnfleischbluten und Mundgeruch, verringert Zahnbelag, bekämpft Karies und lässt Zähne wieder weiß werden.
Und ganz so nebenbei: Liebeskiller sind schlechte Zähne und Mundgeruch!

8. Starte mit 2 Gläser warmes/stilles Wasser für den Stoffwechsel: Gerade nach dem Aufstehen ist es besonders wichtig zu trinken, um der Dehydration die unweigerlich über Nacht entstanden ist entgegen zu wirken. Hier sind 0,5 bis 1 Liter Flüssigkeitsverlust keine Seltenheit. Eine ordentliche Portion Wasser macht deinen Körper wach und fit.

Wasser mit zusätzlichem Geschmack (Ingwer/Zitrone)
Ein Glas stilles Wasser direkt nach dem Aufstehen ist ideal um Körper und Geist in Schwung zu bringen. Gib dem Getränk eine geschmackvolle Note , indem Du etwas Ingwer oder Zitrone hinzufügen, das kurbelt den Stoffwechsel nämlich zusätzlich an.

Oder

Basendrunk (Gemüsesud ohne Salz) besonders wenn man abends mal gefeiert hat wird damit der Säure-Basen-Haushalt wieder ausgeglichen. Alkohol, Fleischkonsum, Bewegungsmangel, Zuckerkonsum/Zuckersäfte und vor allem Stress und negative Gedanken fördert die Säurebildung im Körper. Wer sauer ist = sauer!

9. Die Kalte Dusche laut Sebastian Kneipp. Es kostet einmal Überwindung, dafür steigt man wie neugeboren aus der Dusche. Nach dem Warmduschen einfach langsam beginnen:
Herz fern – Du beginnst mit dem rechten Bein, dann das linke Bein, dann den rechten Arm, anschließend den Linken. Dann folgt Bauch, Brust, Gesicht und Rücken. Du wachst bestimmt auf und bringst Deinen Kreislauf in Schwung ?

10. Gönn Dir ein gutes, gesundes Frühstück. Nimm dir Zeit für ein gesundes, reichhaltiges Frühstück – auch seine Zubereitung kann ein bewusster Teil deiner Morgenroutine sein. Das kann ein leckeres Müsli mit saisonalem Obst sein
oder Vollkornbrot oder die „Öl-Eiweiß-Kost“ nach Dr. Johanna Budwig. (Quark/Yogurt mit Leinöl) Leinöl ist das Schmieröl fürs Gehirn und ein natürliches Antidepressivum.
Dazu Tee, Saft oder frisch gemahlener Kaffee.
Eine nahrhafte Mahlzeit am Morgen gibt dir Energie und hält dein Glucose-Level stabil. So bleibst du eher satt und greifst tagsüber nicht zu ungesunden Snacks oder Süßem.

Zum Frühstück empfahl Dr. Ludwig ihren Patienten stets die sogenannte Quark-Leinöl-Creme. Eine Kombination aus Quark mit Milch und Ölen auf Leinölbasis, etwas Honig, Früchte je nach Saison, Walnüsse, Trockenfrüchten und geschroteten und vor Oxidation geschützten Leinsamen. Diese energiereiche und spürbar belebende Kombination schont den Insulinstoffwechsel und bringt die Menschen ohne Heißhungergefühle über den Vormittag.

11. Nimm eine Siegerpose ein. 2 Minuten die Dein tägliches Leben verändern. Einfach Hüftbreit stehen und die Arme zum Himmel ausstrecken“. Diese „Macht-Posen“ ändern Deinen Gemütszustand sofort zum Positiven.
Warum das so ist? Amy Cuddy, Professorin an der Harvard Business School in den USA hat Experimente und Messungen der Hormonhaushalte von Testpersonen erforscht.
Diese simulierten Siegesposen oder Machtposen kann man am Morgen oder auch während dem Tag alleine in einem Raum, wie in einem Badezimmer, einem WC oder in einem leeren Aufzug eingenommen werden.
Das Hormon Testosteron, welches neben der Steigerung nach sexuellem Verlangen generell auch für Lebenslust, Ausdauer, Dominanzverhalten und Lebensantrieb zuständig ist. Dein Gemütszustand wir einfach positiver und kraftvoller!

12. Um letztendlich auch den mentalen Frischekick zu bekommen helfen koordinative Übungen, wie „Auf einem Bein stehen“ um das Gehirn und den Körper aufzuwecken. Oder einfach Zähneputzen mit der schwachen Hand.

13. DANKE für diesen Start in den Tag – DANKE LEBEN
Dankbarkeit lässt uns unser Umfeld im richtigen Licht sehen. Dankbarkeit betrifft meist alle Aspekte im Leben, die man mit Geld nicht kaufen kann wie zum Beispiel: Familie, Freunde, Liebe, Gesundheit.

14. Bewege Dich: Eine weitere Sache sollte ab jetzt mit auf dem Plan stehen: Bewegung. Besonders dann, wenn der Rest des Tages stressig wird.
Bewegung ist eines der besten Mittel, um konstantem Stress zu widerstehen. „Beweg Dich und Dein Gehirn sagt Danke“ zu diesem Schluss kommt die Neurowissenschaftlerin Dr. Manuela Macedonia. Bewegung steigert das generelle Wohlbefinden, weil das Gehirn Endorphine ausschüttet und es erhöht die kognitive Leistungsfähigkeit und ist das beste Mittel gegen Ärger und Stress. Denn „Bewegung bremst Erregung“ Man fühlt sich wohler und kann besser denken.
Wer sich am Morgen bewegt, der startet also mit einem gewaltigen Vorsprung in den Tag. Um diese positiven Effekte zu spüren, musst Du keinen Marathon laufen. Es genügen 3 x 40 Minuten pro Woche. Auch ein paar einfache Übungen genügen, um gut in den Tag zu Starten: Sonnengruß, Qi-Gong, Yoga usw.

15. Der Tag beginnt schon am Abend
Mache es zur Routine: Vor dem Einschlafen, Zubettgehen (schöner Ort, Lieblingsgetränk, Musik) genieße Dein Abendritual (alleine, mit Begleitung oder mit den Kindern). Stell Dir folgende Fragen:

– Was ist heute gut gelaufen?
– Was hat Freude gemacht?
– Worauf kann ich heute stolz sein?
– Was konnte ich genießen?
Wenn Du das 5 Tage die Woche konsequent machst – schriftlich oder mündlich, dann ändert sich der Gemütszustand signifikant!

Helga Niederstätter
Selbstmanagement & Motivationstrainerin

Helga Niederstätter has 4.80 out of 5 stars | 177 Reviews on ProvenExpert.com
Helga Niederstätter has 4.80 out of 5 stars | 177 Reviews on ProvenExpert.com